Eine Woche Varkala Beach

varkala beach
varkala beach

Eine Woche sind wir am Varkala Beach im Süden von Kerala gewesen. Kilometerlanger Sandstrand, Sonne und warmes Meer. Also alles perfekt? Leider nicht ganz, denn vor allem der viele Müll steht dem perfekten Strandvergnügen im Weg.

Im Norden von Varkala

In Varkala gibt es ein Nordkliff und ein Südkliff. Dort trennen steile Felsen den Ort vom Meer. Dazwischen liegt der eigentliche Varkala Beach. Am Südkliff gibt es unterhalb der Felsen noch einen Strandstreifen, am Nordkliff brandet das Meer direkt gegen die Felsen. Nördlich davon gibt es wieder einen direkten Zugang zum Meer. Dort haben wir unsere erste Unterkunft im „Miracle by the Bay“.

Strand Miracle by the bay
Der Blick auf den fast nicht vorhandenen Strand bei der Unterkunft „Miracle by the bay“

Leider gibt es dort bei unserer Ankunft keinen wirklichen Strand. Das Wasser geht fast bis an die Felsen der Uferbefestigung. Auf den Fotos hat das anders ausgesehen. Der Eigentümer der Unterkunft erklärt uns, dass die Breite des Strandes jahreszeitlich schwankt. In der Regenzeit verschwindet der Strand und in der Trockenzeit baut er sich wieder auf. In diesem Jahr hatte allerdings ein Sturm kurz vor unserer Ankunft den Aufbau des Strandes wieder zurückgeworfen.

Voheriger Strand Miracle by the bay
Einige Wochen zuvor gab es deutlich mehr Strand

Am Tag unserer Ankunft erleben wir direkt ein Gewitter, auch am nächsten Tag regnet es wieder. An der Intensität der Schauer merkt man direkt, dass man in den Tropen ist. Auch die Temperaturen und die Luftfeuchte sind entsprechend hoch. Ein deutlicher Kontrast zum Nordosten, wo es vor allem Nachts doch recht frisch war.

Tropische Temperaturen
Knapp 30 Grad und 70 % Luftfeuchtigkeit. Wir sind in den Tropen angekommen.

Etwa zweihundert Meter weiter gibt es zwar einen kleinen Strand, doch auch dort ist es für die Kinder nicht so geeignet. Die Wellen sind zu hoch und die Strömung zu stark zum Schwimmen. Wir entscheiden uns daher, eine Unterkunft mit Pool zu suchen.

Am Südkliff

Wir landen im „Ocean cliff view resort“ am Südkliff. Dort haben wir ein großes Zimmer mit schönem Meerblick und großem Pool. Allerdings ist hier viel weniger los, als im Norden von Varkala. Während das Miracle by the Bay fast ausgebucht war, sind wir hier anfangs fast die einzigen Gäste.

Meerblick ocean cliff view
Blaues Meer und Palmen. Toller Ausblick vom Balkon im „Ocean Cliff View“

Vielleicht spielt die Entfernung zum Strand eine Rolle. Zum Meer muss man einen steilen Pfad die Klippen herunterklettern. Das ist aber kein Problem. Wir können uns hier sehr gut von der etwas anstrengenden ersten Etappe unserere Reise erhohlen.

Der Strand und das Müllproblem

Der Strand unterhalb des Südkliffs ist eigentlich sehr schön. Feiner Sand über viele Kilometer. Das Kliff sieht sehr beeindruckend aus und man kann am Strand entlang zum Varkala Beach laufen. Ausserdem kann man Krabben und Delfine beobachten.

Der Strand am Südkliff
Der Strand am Südkliff, auf den ersten Blick traumhaft schön.


Leider gibt es hier allerdings auch sehr viel Müll. Am Strand liegt viel Plastikmüll und im Meer treiben immer wieder Teile von Verpackungen oder Plastiktüten vorbei. Verena hat für Wetteronline einen ausführlichen Bericht über die Müllproblematik geschrieben.

Muellhalde am Suedkliff
Müllhalde am Südkliff. Spätestens in der nächsten Regenzeit wird dieser Müll im Meer landen.

Der Ort Varkala

Der eigentliche Ortskern von Varkala ist etwa einen Kilometer vom Strand entfernt. Hier finden sich viele Geschäfte und auch der Bahnhof, an dem auch Express-Züge halten. Fährt man vom Ortskern in direkter Linie zum Strand, kommt man zum eigentlichen Varkala Beach zwischen Nord- und Südkliff. Hier ist es vor allem am Nachmittag und Abend sehr voll. Das ist kein Wunder, denn hier und am südlichen Ende des Nordkliffs gibt es die meisten Bars und Restaurants. Wir haben hier im Restaurant „Gods own County Kitchen“ unser bestes Abendessen in Varkala gegessen. Es gibt sogar Bier, was hier keine Selbstverständlichkeit ist. Mit einem der wenigen Restaurants am Südkliff haben wir dagegen keine guten Erfahrungen gemacht.

Spaß in den Wellen
Die Kinder haben Spaß in den Wellen


Insgesamt ist Varkala deutlich touristischer als Meghalaya. Hier sieht man viele westliche Touristen. Unsere beiden Unterkünfte lagen etwas abseits des Trubels. Die Entfernungen waren allerdings kein Problem. Mit den dreirädrigen Motorrikschas, auch Tuktuk genannt, kommt man schnell überall hin.

Links zu unseren Unterkünften

Miracle by the bay – Sehr gutes Frühstück, direkt am Meer, sehr netter Gastgeber. Leider kein Pool und das hintere Familienzimmer im ersten Stock ist nicht so schön.

Ocean Cliff View – Große Zimmer mit tollem Meerblick und großer Pool. Das hauseigene Küchenteam war allerdings vor allem beim Frühstück sehr langsam. Am Varkala Beach findet man günstigere und bessere Restaurants.

6 Comments

  • Durch Zufall (über die Wetterzentrale) bin ich auf Eure Seite gestoßen. Absolut klasse, was Ihr da macht und was Ihr da erlebt! Ich wünsche Euch noch viele eindrucksvolle Erlebnisse und eine toll Zeit!
    Was habt Ihr denn da für eine coole kleine Reisewetterstation mit Messung des Drucks, Windgeschwindigkeit, Feuchte und Temperatur?

  • Hi Daniel,
    Ihr seid ja wirklich cool drauf. Unser Weihnachtbaum steht und wir warten aufs Christkind. Für Euch ist es in diesem Jahr natürlich ein ganz besonderes Erlebnis. Umsomehr wünsche ich Euch besinnliche Tage. Passt auf Euch auf und bleibt gesund. Liebe Grüße Bruce

  • Hi Daniel, ein gesundes neues Jahr 2020. Hoffe Euch geht’s gut und alles läuft halbwegs nach Plan.
    Habe irgend etwas von Euch in Verbindung mit Indonesien aufgeschnappt….dort gibt’s Unwetter aktuell oder!?

    • Euch auch ein gutes neues Jahr. Es gab lokale Unwetter, aber Indonesien ist ein großes Land. Wir sind gerade auf Lombok, einer eher kleineren Insel. Hier gab es keine Unwetter. Grüße in die Heimat. Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.