Die kältesten Orte der Erde

Die Forschungsstation Wostok in derAntarktis
Die Forschungsstation Wostok in der Antarktis ist der offiziell kälteste Ort der Erde. Bild: NOAA

Der kälteste Ort der Erde liegt in der Antarktis. Im dortigen Winter fällt das Thermometer regelmäßig unter minus 50 Grad, nahezu jedes Jahr gibt es Werte unter minus 80 Grad. Auch woanders kann es sehr kalt werden. Die kältesten bewohnten Orte sind Oimjakon und Werchojansk in Sibirien. Hier die Rekorde der WMO (World Meteorological Organization):

Niedrigste je gemessene Temperatur
-89,2°C Wostok/Antarktis 21.07.1983

Niedrigste gemessene Temperatur nach Kontinenten
Antarktis -89,2°C Werchojansk/Russland Juli 1983
Asien -67,8°C Werchojansk/Russland Februar 1892
-67,8°C Oimjakon/Russland Februar 1933
Europa (mit Grönland) -66,1°C Northice/Grönland Januar 1954
Nordamerika -63,0°C Snag/Kanada Februar 1947
Europa (kontinental) -58,1°C Ust ‚Schugor/Russland Dezember 1978
Südamerika –32,8°C Sarmiento/Argentinien Juni 1907
Südwest Pazifik -25,6°C Ranfurly/Neuseeland Juli 1903
Afrika -23.9°C Ifrane/Marokko Februar 1935

Wostok/Antarktis – Der Kältepol der Erde

Wostok/Antarktis – Der Kältepol der Erde
Die Forschungsstation Wostok befindet sich in der Ostantarktis mehr als 1000 Kilometer von der Küste entfernt. Bild: Nasa

Die Messung von minus 89,2 Grad an der russischen Forschungsstation Wostok gilt als die kälteste je gemessene. Die Station befindet sich auf etwa 3500 Meter Höhe auf dem Eis über dem Wostoksee. Im Winter werden dort immer wieder mal unter minus 80 Grad gemessen, im Sommer sind es an „warmen“ Tagen auch mal minus 30 Grad. Die Daten der Station gibt es unter „Aktuell“ bei wetteronline.de.

Das Foto zeigt die Forschungsstation auf dem Wostoksee. Mit einem Pfeil ist die Wetterstation gekennzeichnet. Bild: Nasa

Dort wird es immer dann besonders kalt, wenn der Himmel klar und die Luft sehr trocken ist. Jedes Gramm Wasserdampf in der Luft wirkt wie eine Art schützende Decke und mindert die Abkühlung.

Laut Satelliten: Sogar -98°C in der Antarktis

Mit Sicherheit gibt es in der Antarktis Gebiete, wo es noch kälter ist als an der Wetterstation in Wostok. Um das herauszufinden, hat ein Forscherteam Satellitendaten von 2004 bis 2016 analysiert. Demnach erreichen viele Orte rund um die Station regelmäßig minus 98 Grad. Am kältesten wird es in kleinen Senken auf dem Hochplateau, da sich dort die kalte Luft sammelt.

Allerdings können Satelliten nur die Bodentemperatur messen. Die Wetterstation misst dagegen die Temperatur in zwei Meter Höhe. Dort ist es immer etwas wärmer als unmittelbar am Erdboden, sodass die minus 98 Grad nicht offiziell anerkannt sind.

Oimjakon und Werchojansk – Die kältesten bewohnten Orte der Erde

oimjakon Lage
Die ungefähre Lage von Oimjakon (weiter südwestlich) und Werchojansk.

Beide Orte befinden sich in Sibirien in der Teilrebublik Jakutien etwa 650 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Bei beiden wurden exakt minus 67,8 Grad gemessen. Beide Orte nehmen den Kälterekord für sich in Anspruch, vor allem Oimjakon bietet mittlerweile sogar organisierte Touren zum kältesten Ort der Erde an.  

An einem Kältepol-Denkmal in Oimjakon werden minus 71,2 Grad aus dem Jahre 1926 als Kälterekord angegeben, doch dieser Wert ist nicht offiziell anerkannt. Es gab damals wohl keine offizielle Temperaturmessung vor Ort und der Wert wurde geschätzt.

Nach Berichten von Einheimischen sind die umliegenden Dörfer sogar noch kälter, hier fehlt jedoch eine Wetterstation. Im Sommer wird es in der Region übrigens sogar bis 30 Grad heiß, damit sind Temperaturdifferenzen von mehr als 100 Grad in einem Jahr möglich.

Reinhardt Wurzel hat Oimjakon vor vielen Jahren bereist und berichtet auf seiner Website bilder-der-welt.com vom Leben dort. Milch wird in Blöcken geliefert, Sektflaschen explodieren zu Eiswolken. Der Film „– 60 Grad. Das bizarre Leben am Kältepol Sibirien“ von seinem wochenlangen Aufenthalt ist absolut sehenswert.

Ein Junge in Oimjakon bei -54°C. Bildautor Reinhardt Wurzel, www.bilder-der-welt.com

Weitere Eindrücke vom Leben am kältesten Ort der Welt bekommt man auch in diesem Video von Sebastian Balders, der Oimjakon im Jahre 2015 bereist hat:

2 Comments

  • Ihr gebt euch ja viel Mühe und ist auch alles richtig – aber ich vermisse ein paar Klimadiagramme, die den Jahresgang von Tmax, Tmin, RR usw zeigen – mit Absicht nicht dabei oder möglich ?

    • Danke für den Hinweis, wir ergänzen das bei Gelegenheit. Im Moment haben wir auch noch recht viel mit den Reisevorbereitungen zu tun. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.