Die Pflanzen in Neuseeland

Hier gibt es viele Pflanzen, die es nur in Neuseeland gibt. Die Wälder sehen aus wie ein Urwald. So könnte es bei den Dinosauriern ausgesehen haben.

Baumfarn in Neuseeland (Dinosaurier-Pflanze)

Stellt euch einen Farn vor wie bei uns im Wald mit einem Stamm dran. Das ist der Baumfarn in Neuseeland. Der wächst hier in fast jedem Wald. Mama sagt, deshalb sehen die Wälder hier aus wie in dem Film Jurassic Park. Das ist ein Film mit Dinosauriern. Die Maori, die Ureinwohner von Neuseeland, haben früher die Wurzeln gegessen. Manche Baumfarne werden 20 Meter hoch.

Das ist ein kleiner Baumfarn in Neuseeland
Das ist ein kleiner Baumfarn in Neuseeland. Die Farne werden aber bist zu 20 Meter hoch.

Puka Puka (Die Toilettenpapierpflanze)

Dieser Baum hat richtig große Blätter (ungefähr so groß wie ein Heft). Die Maoris haben die Rückseite der Blätter früher zum Schreiben benutzt.

Die Puka Puka-Pflanze hat sehr große Bläter
Die Puka Puka-Pflanze hat sehr große Bläter.

Die Pflanze heißt auch „bushmens toilettpaper“ (das Toilettenpapier vom Buschmann). Man kann es gut draußen als Toilettenpapier benutzen. Blöd ist nur, dass manche Blätter Löcher haben. Die sollte man nicht benutzen, sonst kommt Pippi oder Kacka durch.

Auf der Rückseite ist die Puka-Puka Pflanze weiß.

Giants Mermaid’s Hair (Riesen Meerjungfrauenhaare)

An den Pfannekuchenfelsen (die heißen wirklich so) haben wir die Riesen-Meerjungfrauenhaare gesehen. Diese können bis zu vier Meter lang sein und schwingen in den Wellen hin und her.  

Lange „Haare“ schwingen hin und her.

Es sind aber keine echten Haare, sondern Seetang. Vielleicht habt ihr ja schon einmal schwarze Pflanzen am Strand gesehen, auch das ist Seetang. Unten an den Haaren ist eine lange Wurzel, die bis zum Meeresgrund reicht.

Das Schild an den Pfannekuchenfelsen erklärt die Pflanze.

Die „Haare“ schwimmen an der Oberfläche, weil sie kleine Gasbläschen in sich haben und deshalb wollen sie nach oben wegen dem Auftrieb, weil Luft leichter ist als Wasser. Ihr könnt euch das leicht vorstellen, wenn ihr in einer Badewanne pupsen müsst, dann will die Luft auch nach oben. Auch in Amerika gibt es übrigens so eine ähnliche Pflanze. Dort wird sie bull kelp (Bullenpeitsche) genannt.

Die Pfannekuchenfelsen heißen so, weil sie aussehen wie gestapelte Pfannekuchen.

Supplejack (Stromkabel-Pflanze)

Die Stromkabel-Pflanze besteht aus ganz vielen biegsamen Ästen. Die Äste wachsen so lange in den Himmel bis sie an den Baumkronen sind und Sonnenlicht sehen. Erst dann bekommen sie Blätter und Früchte.

Das ist der Supplejack. Die biegsamen Äste seht ihr links im Bild.
Das ist der Supplejack. Die biegsamen Äste seht ihr links im Bild.

Kawakawa (Tee-Pflanze)

Ausgesprochen wird die Pflanze „Kauakaua“. Aus den Blättern haben die Maoris einen Tee gemacht. Den haben sie immer getrunken, wenn sie Bauchschmerzen hatten. Raupen fressen oft Löcher in die Blätter, daran kann man die Pflanze gut erkennen.

Die Kawakawa-Pflanze
Die Kawakawa-Pflanze hat oft Löcher von Raupen.

Stechginster (Piks-Pflanze)

Diese Pflanze hat mich bei den Wanderungen ganz oft gepikst. Das ist eine Pflanze, die aus Europa in Neuseeland eingewandert ist. Sie heißt auch (gemeinde) europäischer Stechginster. Die Neuseeländer versuchen die Pflanze zu entfernen, doch das ist schwer. Die Samen können bis zu 30 Jahre im Boden überleben.

Nikau Palme (Tauben-Leckerlies)

Dies ist die einzige Palme in Neuseeland und sie wächst auf der Nordinsel überall und auf der Südinsel nur dort, wo es wärmer ist. Früher wurden mit den Blättern Dächer gedeckt. Die Palme hat auch Früchte. Diese werden sehr gerne von der neuseeländischen Taube gegessen. Die Taube sieht ganz anders aus als unsere Tauben. Naira schreibt noch etwas zu den Tieren in Neuseeland. Da könnt ihr dann mehr dazu lesen.

Der dicke Baum

Auf dem Weg zu einem Wasserfall haben wir einen richtig dicken Baum gesehen. Im Baum gabs eine Höhle und Mama und ich standen da sogar drin. Leider wissen wir nicht, wie der Baum heißt. Deshalb nennen wir ihn einfach dicken Baum.

Ein anderer dicker Baum ist dieser hier. Ich nenne ihn Gorillabaum. Auch davon gibt es hier viele.

Podocarpus totara (Der schiefe Baum)

Pflanze in Neuseeland vom Wind verformt.
Ratet mal, von welcher Seite hier der Wind weht…

Die Bäume hier in Neuseeland wachsen wie der Wind ist, also sie wachsen weg vom Wind. Der Baum auf dem Foto ist eine Steineibe. Dieser Baum ist hier ganz oft. Es gibt aber viele Bäume, die so schief wachsen, weil hier oft ein starker Wind weht.

Ein Gruß vom nassesten Ort Neuseelands

Neulich sind wir zum nassesten Ort Neuseelands gewandert. Auch dort gab es tolle Pflanzen. Hier ein Gruß an euch:

Wanderung zum Mount Ngauruhoe auf der Nordinsel Neuseelands
Eine Wanderung zum Mount Ngauruhoe auf der Nordinsel Neuseelands. Der Vulkan kommt in „Herr der Ringe“ vor und ist 1975 das letzte Mal ausgebrochen.

Viele Grüße aus Neuseeland in der Nähe des Vulkans Mount Ngauruhoe. Ich hoffe, euch hat mein Blog gefallen.

Eure Marisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.