Affen und Wasserfälle zum Abschied aus Lombok

Am Wasserfall Tiu Kelep
Am Wasserfall Tiu Kelep

Zum Abschluss unserer Reise durch Lombok sind wir nach Senaru gefahren. Der Ort liegt am Fuß des Vulkans Rinjani und hat schöne Wasserfälle und wilde Affen zu bieten.

auf dem weg zum tiu kelep
Auf dem weg zum Tiu Kelep müssten wir mehrmals den Fluss überqueren.

Wanderung zu den Wasserfällen

Von unserer Unterkunft in Senaru konnten wir zu Fuß zwei Wasserfälle erreichen. Wir haben es ganz alleine versucht, obwohl die einheimischen Guides uns vehement zu einem Guide rieten. Sie warnten uns, natürlich völlig uneigennützig, vor aggressiven Affen und einem schwer zu findenden Weg. Zumindest letzteres stimmte teilweise, denn der Weg zum Wasserfall Tiu Kelep war beim Erdbeben 2018 teilweise verschüttet worden.

Tiu Kelep Wasserfall Brücke
Der Weg führte auch über eine etwas baufällige Brücke.

Auf dem alternativen Weg mussten wir zweimal den Fluss durchwaten und die besten Stellen dafür fanden wir nicht auf Anhieb.
Den ersten Wasserfall, Sendang Gile, erreichten wir nach einer halben Stunde ohne Probleme. Der Weg zum Tiu Kelep war zwar beschwerlicher, aber auch deutlich schöner. Es ging durch einen Wald mit riesigen Bäumen, über eine ziemlich baufällig wirkende Brücke und neben der Flussquerung mussten wir auch über einige Felsen klettern. Danach wurden wir aber mit dem tollen Ausblick auf den Tiu Kelep Wasserfall belohnt.

Wasserfall Tiu Kelep
Am Ende des Weges wartete dann der wunderschöne Wasserfall.

Wir treffen auf Affen

Es war schon fast Abend als wir uns auf den Rückweg machten. Die Verkaufsstände waren verlassen und wurden nun langsam von Affen in Besitz genommen. Zunächst sahen wir einen Affen, der hoch oben im Baum mit einer Plastikflasche beschäftigt war. Ein anderer Affe kam auf uns zu und setzte sich genau vor Verena und Marisa auf den Zaun. Erst wirkte er ganz friedlich, doch dann richtete er sich auf und schien Marisa anspringen zu wollen. Wir erinnerten uns an die Warnungen vor den aggresiven Affen und sahen zu, dass wir wegkamen.
Auch an unserer Unterkunft konnten wir am Abend noch einige Affen bewundern, die auf der Suche nach Essbarem waren.

Die Affen besuchten uns im Garten unserer Unterkunft.

Nun geht unsere Zeit in Indonesien zu Ende. Wir haben interessante Eindrücke gewonnen und besonders Verena hatte mit ihrem Tambora-Aufstieg ein unvergessliches Erlebnis. Daneben hatten wir auch Zeit zu entspannen. Die tropische Hitze war allerdings auch etwas anstrengend. Wir freuen uns daher jetzt auf das neuseeländische Klima.

Unsere Unterkunft: Pondok Guru Bakti Cottage

2 Comments

  • Hi Daniel, wie läuts bei Euch. Hoffe Ihr seid nach wie vor alle gesund ? Ich muss sagen, Ihr liefert tolle Eindrücke und man fühlt sich wirklich mitgenommen😊
    Lg Bruce

    • Alaaf aus Neuseeland! Hatte ganz vergessen zu antworten. Bei uns läuft alles weiterhing gut. Ich hoffe ihr trotzt dem ungemütlichen Wetter in Deutschland. Grüße Daniel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.