Reiseziele

Bei bestem Wetter auf dem Mirador del Condor.

Durch die Weite Patagoniens

Unsere erste Station in Chile heißt Patagonien. Unser Plan ist, zunächst vier Tage im Torres del Paine Nationalpark zu zelten. Danach wollen wir in den argentinischen Teil Patagoniens fahren und dort El Calafaté und El Chaltèn besuchen. Start mit Jetlag Wir fliegen Sonntagabend, den 1. März, in Auckland los und…

Rund um den Lake Taupo – im Zeichen der Vulkane

Nach gut drei Wochen im Camper wollen wir mal eine Woche am gleichen Ort bleiben. Dafür haben wir ein schönes Ferienhaus in Kinloch am Lake Taupo gemietet. Die ganze Region um den Lake Taupo ist vom Vulkanismus geprägt. Der See selbst ist ja eine mit Wasser gefüllte Caldera, die nach…

Einer der schönsten Plätze unserer Reise: Der Wharariki Beach.

Zur Nordspitze von Neuseelands Südinsel

Wir verlassen die Westküste und folgen dem State Highway 6 Richtung Richmond. Die Fahrt führt durch das Tal des Buller River durch eine schöne Mittelgebirgslandschaft. Orte gibt es hier kaum, dafür viele Sandfliegen, wie wir hier bei der Mittagspause feststellen müssen. Diese Sandfliegen waren schon an der Westküste teilweise eine…

Wanderung zum nassesten Ort Neuseelands

Die besten Wanderungen bisher waren die, von denen wir nichts erwarteten. Unbedingt wollten wir die nasseste Region Neuseelands besuchen. Wir gehen von einem langweiligen gut ausgebauten Feldweg aus. Doch wir bekommen einen richtig einsamen Abenteuerweg.

Am Roberts View Point vor dem Franz-Josef-Gletscher

Die Westküste Neuseelands hinauf

Vom Lake Hawea geht es weiter Richtung Haast und Westküste. Die Straße führt durch ein eindrucksvolles Tal. Wir stoppen an den Blue Pools. Auf dem Fußweg dorthin können wir erstmals einen gemäßigten Regenwald bewundern.

Beeindruckende Föhnwolken vom White Horse Hill Camp aus gesehen.

Tolle Landschaften und vielfältiges Wetter – durch Neuseelands Südinsel.

So ist das mit den Plänen. Man plant alles ganz genau, doch dann kommt das Wetter ins Spiel. Eigentlich wollten wir die Campertour ruhig angehen lassen und zwei Tage am Mount Somers bleiben. Die Wetterprognosen für den Tasmangletscher zeigen aber nur noch drei trockene Tage an, bevor es einige Tage…

Am Wasserfall Tiu Kelep

Affen und Wasserfälle zum Abschied aus Lombok

Zum Abschluss unserer Reise durch Lombok sind wir nach Senaru gefahren. Der Ort liegt am Fuß des Vulkans Rinjani und hat schöne Wasserfälle und wilde Affen zu bieten.

Meeresschildkröte

Gili Meno, schnorcheln mit Schildkröten

Vor der Nordwestküste Lomboks liegen drei kleine Inseln, Gili Trawangan, Gili Meno und Gili Air. Die Inseln gehören eigentlich zum Pflichtprogramm für eine Lombok-Reise und auch von Bali kommen viele Touristen dort hin. Der Ruf von tollen Stränden zum Schnorcheln eilt den Gilis voraus.Allerdings lasen wir dann einen Blogbeitrag, bei…

Wanderung auf den Vulkan Tambora

Das Herz pocht von einem anstrengenden Aufstieg in der Nacht zum Tambora, ansonsten absolute Stille. Dann beginnt es im Hintergrund langsam zu dämmern. Dort, wo vorher nur ein dunkler Schatten lag, wird ein gigantischer Krater mit Steilwänden von mehr als 1000 Meter sichtbar. Ein magischer Moment, der mich ehrfürchtig erstarren lässt.

Marina Bay Sands Skyline

Von Chennai über Singapur nach Lombok

Von Chennai über Singapur nach Lombok, das hat für uns ganz unterschiedliche Eindrücke in nur wenigen Tagen bedeutet. Chennai und Singapur sind zwei Millionenmetropolen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Lombok ist vom Klima her zwar mit Kerala vergleichbar, hat aber auch ganz andere Seiten.