Neusseland: Tiere in der Natur

In Neusseland gibt es viele Tiere, die es nur in Neuseeland gibt. Es sind ganz andere Tiere als bei uns. Hier beschreibe ich euch mal ein paar.

Kererū

kereru neuseeland
So haben wir die Fruchttaube im Baum gesehen.

Der Vogel wird auch als Neuseeländische Fruchttaube bezeichnet. Wir haben ihn gesehen, als wir von einem Aussichtspunkt zu einem Gletscher heruntergewandert sind. Er sah nicht aus wie eine Taube. Er hatte blaue und lila Federn und einen weißen Bauch. Er war ungefähr so groß wie ein Huhn.

So bunt sieht die Taube in Neuseeland aus.


Seebären

Wir haben auch Seebären gesehen, die sehen so aus wie Robben. Einmal sind wir zu einem Aussichtspunkt gewandert, da konnte man sie von oben sehen. Allerdings waren sie sehr weit weg, wir wollten sie ja auch nicht stören. Sie können nämlich auch beißen. Ich durfte auch durch Mamas Kamera gucken, da konnte man alles näher sehen. Da habe ich ganz viele kleine Babys gesehen, die gesäugt wurden. Die Väter gehen übrigens kurz nach der Geburt alle weg und die Mütter müssen sich alleine drum kümmern. Die Väter schwimmen dann weit weg, es wurden übrigens schon Seebären verfolgt, die von Neuseeland nach Australien geschwommen sind. Man denkt zwar, dass ist gar nicht so weit, aber Neuseeland ist ungefähr 2000 Kilometer von Australien entfernt.

Das Video zeigt die Seebären und ihre Kleinen.

Ein anderes Mal sind wir zu einem Strand gewandert, da konnten wir sie von ganz nahen beobachten. Ein Mann ist richtig nah gegangen, um sie zu filmen, aber ein Seebär wurde aggressiv und ist richtig schnell auf ihn zugerobbt. Jetzt weiß ich, warum man sie in Ruhe lassen sollte. Wir haben auch ein kleines Baby gesehen, das hat im Wasser gespielt und ist immer wieder ins Wasser gehüpft.

Hier die Seebären am Strand. Es sieht süß aus, wie sie sich entlangrobben.


Als wir mit einem Boot mal an einem Steg anlegen wollten, lag dort ein großer Seebär. Wir konnten erstmal nicht aussteigen. Ein Mann musste ihn darum erstmal wegscheuchen.

Dieser Seebär hat es sich auf einem Bootssteg gemütlich gemacht.




Kea

Ein Kea besucht uns.
Ein Kea besucht uns.

Keas sind papageiartige Vögel. Sie sind neugierig und klauen manchmal wohl Dinge. Wir haben sie gesehen, als wir mit dem Camper am Mount Cook standen. Da ist der höchste Berg Neuseelands. Sie waren ziemlich laut und sind über die Autodächer gesprungen. Manchmal zerstören sie wohl auch Antennen. Diese Vögel sind leider vom Aussterben bedroht. Wenn ihr mal in Neuseeland seid und sie etwas klauen sollten, trotzdem ruhig reagieren.


Kiwi

Wir haben ihn leider nicht selbst fotografieren können. Quelle: wikipedia/public domain

Der berühmteste Vogel, den es nur in Neuseeland gibt, ist der Kwi. Die Neuseeländer nennen sich sogar selbst Kiwis. Darum sind die Vögel auch sehr beliebt im Land. Wir haben Vögel gesehen, wo wir erst dachten, es wären Kiwis, weil sie so einen gebogenen Schnabel haben wie Kiwis. Diese hießen aber Wekas und sind größer als Kiwis.


Leider haben wir keinen einzigen Kiwi gesehen, weil sie nachtaktiv und vom Aussterben bedroht sind. Dass sie vom Aussterben bedroht sind, liegt daran, dass sie ihre Eier am Boden ablegen. Tiere, die von Europa und Australien eingewandert sind, fressen sie auf. Aber auch Hunde, deshalb dürfen die Hunde nicht frei laufen in Neuseeland. Gegen bestimmte eingewanderte Tiere wie Possums liegen in Neuseeland sogar Fallen oder Gifte aus.

Delfine

Fast am Ende unserer Reise in Neuseeland konnten wir eine Delfintour machen. Das war ja unser Weihnachtsgeschenk. Als wir auf dem Boot waren, mussten wir etwas warten, bis wir welche gesehen haben. Mit dem Fernglas konnte ich in einer Bucht beobachten, wie einer einen Salto gemacht hat. Die Geschichte darüber, dass Delphine richtige Akrobaten sind, stimmt also.

Dann sind sie sogar zu uns geschwommen am Boot entlang und darunter durch. Die Meeresbiologin, die das alles geleitet hat, hat erzählt, dass es ihnen Spaß macht in den Wellen vom Boot zu schwimmen. Sie sind aber auch einfach genauso neugierig wie wir. Die Delphine hießen Hectors-Delfine, es waren die kleinsten der Delphine der Welt. Sie waren ungefähr so groß wie ein Viertklässler.


Pinguine

Auf der Delphintour haben wir auch Pinguine gesehen, Ich habe sie wieder mit meinem Fernglas beobachtet. Sie waren eigentlich recht klein. Das waren Pinguine, die es nur in Neuseeland gibt. Wir haben auch mehrere Pinguin-Brutstationen gesehen.

Fantails


Als wir am nassesten Ort Neuseelands gewandert sind, sind auf dem Rückweg längere Zeit ein paar Vögel neben uns geflogen. Die Vögel sind neugierig und ganz klein. Sie haben einen Fächer als Schwanz. Sie heißen Fantails und sie sind sehr häufig in Neuseeland.

Hier übrigens noch ein Gruß an euch von der nassesten Region Neuseelands. Dort sind wir länger gewandert und es floss überall Wasser herunter.

Wir haben übrigens auch einen Pfau gesehen, der ist aber nicht typisch für Neuseeland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.